Artikel

Gartentoilette – drinnen, um draußen zu sein

Heutzutage ist es für die meisten Menschen selbstverständlich, eine Toilette in ihrem Zuhause zu haben. Wenn die Notdurft drückt, geht man dorthin und spült alle Beweise mit Wasser in die Kanalisation. Aber noch vor wenigen hundert Jahren war es keine Selbstverständlichkeit, eine wassergespülte Toilette im Haus zu haben. Und noch vor einigen Jahrzehnten war die Toilette ein Synonym für eine Trockentoilette in einem separaten Häuschen, eine sogenannte Außentoilette.

Vielleicht sind wir in dieser Hinsicht auf dem Weg zurück zur Natur. Das zunehmende Umweltbewusstsein von heute hat uns das Absurde bewusst gemacht, hervorragenden Dünger mit Wasser zu vermischen und in eine Kläranlage zu spülen. Die Trockentoilette ist zurückgekehrt. Es sind Humustoiletten, Verbrennungstoiletten, Komposttoiletten und verschiedene Arten von Trennsystemen, welche die festen und flüssigen Bestandteile, die wir Menschen ausscheiden, voneinander trennen, um Gerüche zu vermeiden.

Der nächste Schritt ist die Frage, warum wir im selben Haus, in dem wir leben, unsere Notdurft verrichten sollen. Der Mensch ist das einzige Tier, das die Logik vergessen zu haben scheint, nicht dort sein Geschäft zu verrichten, wo man lebt. Dieser Umdenkprozess ist bereits im Gange. Sowohl Einrichtungsmagazine als auch Bausendungen im Fernsehen sprechen poetisch über die "geheimen Häuser" und ihre Vorteile. Zusätzlich zu der offensichtlichen Tatsache, dass Fäkalien in idealen Dünger verwandelt werden können, vermeiden wir viele Probleme, wenn wir uns gegen ein WC entscheiden. Das Abwassersystem wird einfacher, billiger und viel angenehmer zu handhaben, wenn das schmutzigste, was es durchläuft, nur Spülwasser ist.

Es benötigt auch viel Platz, eine Toilette im Haus zu haben. Es ist ein ganzer Raum, der nur wenige Minuten am Tag genutzt wird und auch nirgendwo anders platziert werden kann. Sie müssen über den Entwässerungsaspekt und die Geräusche nachdenken, und es ist nicht erlaubt, die Toilette an das Abwassersystem der Küche anzuschließen.

Viele werden weiterhin eine wassergespülte Toilette im Haus haben wollen, aber es ist nicht verkehrt, eine Absicherung in Form einer Außentoilette zu haben. Wenn nicht zu Hause, dann im Sommerhaus. Warum einen Abfluss haben und ein Leck, eine Überschwemmung oder Gefrieren des Wassers riskieren, wenn man eigentlich nur eine Tonne benötigt?

Eine Außentoilette ist nicht nur praktisch, es ist auch gemütlich, ein ganzes Häuschen für sich zu haben, wenn Sie das Privateste tun müssen, was Sie sich vorstellen können. Keine Gerüche mehr! Sie können mit Ventilatoren (vorzugsweise solarbetrieben), Löschkalk oder parfümierten Toilettenzusätzen entfernt werden. Eine gepflegte Außentoilette ist nicht im geringsten ekelhaft, sie ist natürlich und angenehm.