Kostenloser Versand in Deutschland
0800 0007904 Werktags: 9.00-17.00 Uhr
Artikel

Der U-Wert

U-Wert ist ein Begriff, mit dem vielen Experten um sich werfen, aber was bedeutet er und was für eine Rolle spielt er? Finden wir es heraus.

Der U-Wert ist das Maß für die Wärmeisolationseigenschaften eines Materials. Je niedriger der U-Wert ist, desto besser ist die Isolationskapazität, da der U-Wert tatsächlich misst, wie viel Energie vorloren geht. Wer keine Angst hat, als Besserwisser abgeschrieben zu werden, kann statt U-Wert einfach Wärmeübergangskoeffizienten sagen.


Wie wird der U-Wert berechnet?

Grundsätzlich kann der U-Wert für alle Arten von Materialien berechnet werden, am häufigsten wird der Begriff jedoch in Verbindung mit Fenstern und Türen verwendet. Für diejenigen, die sich dafür interessieren, ist es durchaus möglich zu berechnen, wie hoch der Energieverlust mit einem hohen U-Wert im Vergleich zu einem niedrigen ausfällt. Alles, was man wissen muss, um die Gleichung aufzustellen, ist, wie groß die Fenster sind und wie unterschiedlich die Außen- und Innentemperatur ist. Die Fläche in Quadratmetern wird mit der Temperaturdifferenz und dem U-Wert multipliziert. Wenn Sie keine Taschenrechner zur Hand haben, können Sie Apps herunterladen.

Es ist schwieriger herauszufinden, wie kalt es über die Jahre in dem Haus sein wird, in dem die Fenster eingebaut sind, und in der Praxis stellen wahrscheinlich nur wenige Hausbesitzer diese Berechnungen an, aber es schadet nicht, wenn man zumindest das Prinzip versteht.

Ein gutes Fenster sollte die kalte Luft draußen und die warme Luft drinnen halten. Fenster mit höherem U-Wert werden kalt, wenn es draußen kalt ist. Dies kann im Haus so sehr auffallen, dass Sie förmlich spüren können, wie die Fensterscheibe Kälte abstrahlt. Wenn man es nicht an der Temperatur bemerkt, dann bei der Stromrechnung. Denn genauso, wie es bei einer schlechten Dämmung von Wänden, Böden und Dach teurer ist, ein Haus zu heizen, gilt dies auch bei Türen und Fenster einen hohen U-Wert haben.


Zeit, die Fenster auszutauschen?

Warum nicht alle Fenster durch neue mit einem niedrigen U-Wert ersetzen? Sicherlich ist es ein Gewinn für Geldbeutel und Umwelt? So einfach ist das nicht. In älteren Häusern ist es schwer, mit einer Investition in neue Fenster mit niedrigeren U-Werten Geld zu sparen, wenn der Rest des Hauses nicht gut isoliert ist. Es wäre ein bisschen so, als würde man in der Antarktis warme Stiefel anziehen, um nicht zu erfrieren, während man dazu nur in kurzen Hosen und mit nacktem Oberkörper herumläuft. Der Austausch der Fenster kostet auch dann Geld, wenn Sie die Arbeit selbst erledigen.

Beim Kauf/Neubau lohnt es sich jedoch oft, den U-Wert der Fenster in Betracht zu ziehen. In einem neuen, gut isolierten Gebäude, das im Winter beheizt werden soll, sollten Fenster und Türen mit einem U-Wert von 1-1,4 verbaut werden. Vor allem wenn es in einer besonders kalten Gegend steht. Wenn das Gebäude hauptsächlich im Sommer genutzt werden soll, können Sie Ihre Energie auf etwas anderes verwenden.

Polhus verwendet in seinen größeren Gebäuden häufig Fenster und Türen mit einem U-Wert von 1,1, was die Anforderungen mehr als ausreichend erfüllt, und dies ist natürlich besonders bei Häusern mit großen Glasflächen wichtig, da Fenster mit schlechten Isoliereigenschaften schnell ein kostspieliger Stromfresser werden. Es gibt aber auch günstigere Varianten mit höherem U-Wert und dünneren Wänden für diejenigen, die ein reines Sommerhaus wollen. Warum sollten man unnötig Geld für etwas ausgeben, das man nicht braucht.